11. März 2019: DIE BIBEL ALS LIEBESBRIEF GOTTES

Veröffentlicht von

Vortrag von Prof. Dr. Dieter Beese mit musikalischem Rahmenprogramm

Montag, 11. März, 20 Uhr
Petrikirchenhaus,
Pastor-Barnstein-Platz 2,
45468 Mülheim an der Ruhr

Dr. Dieter Beese führt in Tersteegens Bibelverständnis ein. Das Bilbelstudium, auch in Hebräisch und Griechisch, gehörte für den Mystiker Tersteegen zu jedem Tag. Er geht – ganz im Sinne der Reformatoren – vom geschichtlichen Wortsinn der Bibel als einer lebendigen Anrede Gottes aus, bevor er sie geistlich bis hin zum Allegorischen deutet. Die Bibel ist für Tersteegen „ein Liebesbrief Gottes uns ausgewandten Kreaturen vom Himmel zugesandt“. Deshalb muss man sie „betend lesen und lesend beten“, sonst geht man „von einem vollen Tisch leer, matt und mager wieder zurück“. Von der beginnenden historisch-kritischen Exegese setzt er sich bewusst ab.

Dr. Dieter Beese ist in Mülheim aufgewachsen und war bis 1991 Pfarrer in der Markuskirchengemeinde. Seit 2007 ist er nebenberuflich Professor für Praktische Theologie an der Ruhr-Universität Bochum, von 2014 bis 2018 war er Landeskirchenrat der EKvW.

MITWIRKENDE

  • Prof. Dr. Dieter Beese
  • Sängerinnen des A-Chores der Singschule
  • Gijs Burger, Orgel

EINTRITT frei